Anmeldung Fachbetriebe

Moderne & wirtschaftliche Warmwasser-Bereitung mit Gas

Warmwasser muss aufgrund der steigenden Lebenshaltungskosten möglichst sparsam erwärmt werden. Dies gilt inzwischen in so gut wie allen Haushalten. Entsprechend sehen sich viele Hauseigentümer bei Renovierungsarbeiten vor der Frage, welches System zur Wassererwärmung am effizientesten mit den eigenen individuellen Vorgaben genutzt werden kann. Dabei spielen persönliche Faktoren wie die örtliche Energieversorgung, die eigenen Ansprüche an Warmwasserbereiter und die mögliche Installation von Warmwasserbereitern die entscheidenden Rollen.

Themenüberblick & Navigation

Warmwasser: Gas als Möglichkeit für dezentrale & zentrale Versorgung

An einem Gas-Durchlauferhitzer wird der Verbrauch abgelesen für die Warmwasser-Bereitung.Bildquelle: © flashpics - Fotolia.comBadtechnik und Warmwasserbereitung gehören zusammen, schließlich ist im Bad ständig verfügbares Warmwasser unverzichtbar. Alte Systeme die mit Gas oder Strom betrieben werden, arbeiten oft aufgrund der älteren Technik ineffizient und wenig Energiesparend. Bei einer Badsanierung wird deswegen oft der Vergleich mit modernen Systemen angestellt.

Zur Unterscheidung bei der Erzeugung von Warmwasser mit Gas gibt es zwei grundsätzliche Systeme. Im Speichersystem bei einem Gas Warmwasserspeicher wird eine definierte Menge Warmwasser auf Temperatur gebracht und gespeichert. Wasser kann jederzeit auch in größere Mengen abgenommen werden, der Gasverbrauch kann hier allerdings aufgrund der permanenten Beheizung höher sein als bei Durchlaufsystemen.

Bei Durchlaufsystemen wird das Warmwasser mit Gas erst erwärmt, wenn es auch abgenommen wird. Gas wird also erst zum erwärmen genutzt, wenn auch der Wasserhahn aufgedreht wird. Gas Durchlauferhitzer sind entsprechend noch effizienter in der Warmwasserbereitung, geraten allerdings bei größeren Warmwassermengen schneller an Kapazitätsgrenzen.

Warmwasser mit Gas erwärmen und die Umwelt schonen

In älteren Badezimmern wurde oft auch eine Gastherme verbaut, die ebenfalls dem Durchlaufsystem zuzurechnen ist. Sie wurde in der Vergangenheit häufig durch moderne Durchlauferhitzer ersetzt. Geräte mit grundsätzlich sehr ökonomischem Umgang mit Ressourcen spielen im modernen Bad eine immer wichtigere Rolle. Gas, vor allem Erdgas wird im Badezimmer eingesetzt und zeichnet sich im Vergleich zu Erdöl mit niedrigeren Emissionen aus. Auch die Warmwasserbereitung mit Strom fällt weniger günstig aus, weil hierfür natürlich auch andere Energieressourcen eingesetzt werden müssen.

Mit Gas kann vor allem in Gegenden geheizt und Wasser für das Bad erwärmt werden, in denen ein entsprechender Anschluss gelegt wurde. Ohne Zugang zum Erdgasnetz kann das Warmwasser teils auch mit Gas aus einem Tank oder mit Flüssiggaslösungen erwärmt werden. Für die Warmwasserbereitung mit Gas wird zusätzlich auch in den meisten Fällen ein Kaminanschluss benötigt.

Um Warmwasser mit Gas zu produzieren empfiehlt sich das Gespräch mit Fachbetrieben für Badezimmer, die die ganz persönlichen baulichen Gegebenheiten vor Ort besprechen.

[zurück zum Themenüberblick]

Gasdurchlauferhitzer für die Warmwasserversorgung im Bad

Gas Durchlauferhitzer versorgen immer mehrere Zapfstellen für Warmwasser auf einmal. Das macht die Geräte bei entsprechender baulicher Voraussetzung (keine zentrale Warmwasserversorgung) interessant als Alternative zur dezentralen Warmwasserbereitung mit Strom.

Gas Durchlauferhitzer: dezentrale Gruppenversorgung für Warmwasser

Gas Durchlauferhitzer von Junkers BoschGas Durchlauferhitzer | Bildquelle: © Junkers Bosch Gas Durchlauferhitzer erbringen hauptsächlich in dezentralen Heizsystemen die Warmwasser erwärmung. Im Gegensatz zum Gas Warmwasserspeicher, der meist zentral bei der eigentlichen Heizanlage positioniert werden kann, werden beim Gas Durchlauferhitzer Leitungswege und damit Wärmeverluste vermieden. Der Gas Durchlauferhitzer wird allerdings direkt im Badezimmer montiert. Optisch finden die Geräte nicht in jedem Bad Platz.

Im Vergleich zur Warmwassererzeugung mit Strom ist der Gas Durchlauferhitzer in den Betriebskosten erschwinglicher, da Gaspreise teils günstiger sind als viele Strom-Tarife. Hierbei kommt es allerdings auf die individuellen Tarifanbieter und regionale Unterschiede an sowie das individuelle Nutzungsverhalten. Hier finden Sie eine Beispielrechnung zum Gasverbrauch für Warmwasser.

Funktionsweise vom Gas Durchlauferhitzer

Gasdurchlauferhitzer müssen an einen Rauchabzug angeschlossen werden, wenn sie raumluftabhängig sind. Zu dieser Frage beraten entweder die zuständigen Kaminkehrermeister oder Fachfirmen für Badezimmer. Raumluftunabhängige Gasdurchlauferhitzer benötigen ebenfalls einen Zufluss an Außenluft, meist Dachdurchführungen.

Außerdem ist ein Gasanschluss notwendig. In der Regel wird Erdgas für die Warmwassererwärmung im Badezimmer verwendet. Moderne Gasdurchlauferhitzer zünden mit einem elektrischen Zünder (Piezo-Zünder), sobald Warmwasser benötigt wird. Wird die Wasserentnahme gestoppt, verlöscht auch die Zündflamme.

Moderne Gasdurchlauferhitzer besitzen eine Sicherungsfunktion. Dabei wird automatisch die Gaszufuhr gelöscht, sobald die Flamme ausgeht. So wird das Austreten von Gas vermieden. Die Kontrolle der Gasflamme ist meist noch zusätzlich optisch durch ein kleines Sichtfenster außen am Gasdurchlauferhitzer möglich. Ist der Gasdurchlauferhitzer groß genug dimensioniert, kann neben der Dusche im Bad auch das Waschbecken oder die Badewanne mit Warmwasser versorgt werden.

Neben dem Gasdurchlauferhitzer lässt sich auch eine Warmwasser Gastherme im Bad nutzen.

[zurück zum Themenüberblick]

Gasverbrauch für Warmwasser selbst berechnen

Wenn Sie den Gasverbrauch für Ihre Warmwasserbereitung berechnen wollen, müssen Sie lediglich wissen, wieviel Liter Warmwasser Sie und ihre Familie täglich verbrauchen. Den jährlichen Gasverbrauch in Kubikmeter bzw. Kilowattstunden und die daraus resultierenden Gaskosten können Sie mit dem folgenden Rechenbeispiel schnell und einfach selbst ermitteln.

Gasverbrauch Warmwasser ermitteln: Rechenweg mit Hintergrundinfos

Für unser Rechenbeispiel haben wir einen Warmwasserverbrauch von 40 Liter pro Person und Tag angenommen. Wird das Wasser mit einem Gasdurchlauferhitzer erwärmt, verbraucht die Person in einem Jahr 755,52 Kilowattstunden. Gemessen an einem aktuellen Gaspreis von 7 Cent pro Kilowattstunde ergeben sich aus diesem Gasverbrauch Energiekosten in Höhe von 52,88€. Die Kosten für das Wasser selbst sind in den 52€ noch nicht inbegriffen.

Vereinfachte Berechnung für Verbraucher

Wird täglich ein Liter Warmwasser verbraucht, benötigen Sie dafür auf ein ganzes Jahr gerechnet 18,88 Kilowattstunden. Multiplizieren Sie die 18,88 mit der Litermenge an Warmwasser, die Ihr Haushalt im Jahr verbraucht, um den gesamten Gasverbrauch in Kilowattstunden zu berechnen. Die errechneten Kilowattstunden Gasverbrauch multiplizieren Sie mit dem aktuellen Gaspreis (Cent / kWh), um die jährlichen Gaskosten für Warmwasser zu ermitteln.

(Wird der Jahresverbrauch in Kubikmetern statt Litern angegeben, multiplizieren Sie die Kubikmeter mit 1.000. 1 Kubikmeter Wasser entspricht 1.000 Litern).

Der Rechenweg für den Warmwasser Gasverbrauch im Detail

Diese Beispielrechnung für den Warmwasser Gasverbrauch bezieht sich auf eine Person. Bei vier Personen im Haushalt vervierfacht sich der errechnete Wert usw..

  • angenommener Warmwasserverbrauch pro Tag: 40 Liter
  • Jahresverbrauch Warmwasser: 40 Liter * 350 Tage = 14.000 Liter
  • Energiemenge zur Erwärmung von 1 Liter Wasser um 1°C: 4.187 Joule
  • Energiemenge zur Bereitung von 1 Liter Warmwasser: 167.480 Joule
  • einmaliger Energieverbrauch für 40 Liter Warmwasser: 6.699.200 Joule
  • Jährlicher Energiebedarf zur Warmwasserbereitung: 2.344.720.000 Joule
  • Jährlicher Gasverbrauch des Gasdurchlauferhitzers: 2.719.875.200 Joule
  • Umrechnung Joule in Kilowattstunden: 755,52 kWh - entspricht Gasverbrauch von 75,5 m³
  • Betriebskosten für die Warmwasserbereitung: 52,88€

Erklärung zum Rechenweg

Dem Rechenweg zum Warmwasser Gasverbrauch liegt folgendes zu Grunde:

  • spezifische Wärmekapazität von Wasser: 4,187 J/g*K
  • 40°C Temperaturdifferenz (Erwärmung des Wassers von 10°C auf 50°C)
  • Warmwasser Nutzungstage pro Jahr: 350
  • Wirkunsggrad des Gasdurchlauferhitzers: 84% (laut VDI 2067)
  • Umrechnungsfaktor Joule in kWh: 1/3600000
  • Umrechnungsfaktor kWh in m³: 1/10
  • Gaspreis: 7 Cent / kWh

Der Gasverbrauch für Warmwasser unterscheidet sich vom Stromverbrauch für Warmwasser lediglich durch den Wirkungsgrad des Durchlauferhitzers und den Strompreis pro Kilowattstunde.

[zurück zum Themenüberblick]

Gas Warmwasserspeicher fürs Bad

Wer mit einem Durchlauferhitzer nicht zurecht kommt oder eher auf ständig verfügbares Warmwasser in größeren Mengen vertraut, der kann einen Gas Warmwasserspeicher im Bad nutzen. So lässt sich die Warmwasserregelungen dezentral für das gesamte Badezimmer steuern.

Gas Warmwasserspeicher: Warmwasser für ein komplettes Badezimmer

Für die Anschaffung neuer Badtechnik ist es u.a. ein Kriterium, dass bei Bedarf immer frisches Warmwasser in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Gas Warmwasserspeicher werden hierzu mit unterschiedlichem Fassungsvermögen und Leistungszahlen angeboten. Wandgeräte fürs Bad fassen in der Regel ca. 40 Liter und arbeiten mit einer Leistung von ca. 10 kW bis 50 kW.

Für ein angenehmes Wannenbad reicht mitunter auch ein Gas Warmwasserspeicher mit weniger Fassungsvermögen als die Wanne selbst aus. Denn bei erhöhtem Warmwasserbedarf schalten die Geräte auf Durchflussprinzip und können so die gewünschte Litermenge an Warmwasser fürs Bad liefern. Informieren sollten Sie sich vor einem Kauf daher immer auch über den Gasverbrauch eines Warmwasser Geräts. Er bestimmt in direktem Maß die Betriebskosten für ihre Warmwasserrechnung.

Gas-Brennwert-Wandheizkessel mit 40-Liter-Schichtenladespeicher (25kW)Gas-Brennwert-Wandheizkessel mit 40-Liter-Schichtenladespeicher (25 kW) | Bildquelle: © Bosch Thermotechnik GmbH

Wenn Warmwasser mit Gas erwärmt werden soll, ist teilweise der Anschluss an einen Kaminabzug notwendig. Ob der individuelle in Frage kommende Gas Warmwasserspeicher einen entsprechenden Anschluss braucht, lässt sich im Gespräch mit einem Fachbetrieb für Badezimmer klären. Dieser plant auch die Montage des Geräts. Denn nicht alle Geräte sind formschön und optisch ansprechend für einen Einbau im Badezimmer.

Gas Warmwasserspeicher als Alternative zum Durchlauferhitzer

Im Vergleich zu einem Gas Durchlauferhitzer stellt der Gas Warmwasserspeicher größere Mengen Warmwasser im Bad zur Verfügung. Waschbecken, Badewanne und Dusche können im Badezimmer direkt mit einem einzelnen Gas Warmwasserspeicher bedient werden.

Anders als beim Gas Durchlauferhitzer muss der Gas Warmwasserspeicher im Badezimmer ab und an entleert werden und zudem auf höherer Temperatur gehalten werden - so bleibt das Warmwasser im Bad hygienisch einwandfrei. Positiv ist beim Gas Warmwasserspeicher die niedrigeren Kosten, da Strom häufig teurer ist als das für die Warmwassererzeugung benötigte Gas.

Für größere mit Warmwasser zu versorgende Gruppen innerhalb von großen Wohnungen oder in der Industrie eignet sich die Gastherme, die einen Warmwasserspeicher bereits integriert hat.

[zurück zum Themenüberblick]

Gastherme mit Warmwasserspeicher für das moderne Bad

In Bad oder Badezimmer stellt die Gastherme eine ältere Bezeichnung für einen Durchlauferhitzer dar. Die Gastherme erwärmt das Warmwasser ebenfalls lediglich bei Bedarf. Besonders in älteren Gebäuden sind Gasthermen als Gruppenversorger installiert, hier sollte wegen der oft veralteten Technik über eine Sanierung nachgedacht werden. Moderne Gasthermen sind im Fachhandel erhältlich und arbeiten meist effizienter und Ressourcenschonender zur Warmwasser Generierung.

Gastherme Warmwasser für das moderne Bad

Warmwasser wird in der Badtechnik eher durch einen Gas Durchlauferhitzer als durch eine Gastherme erzeugt. Dabei handelt es sich im Grunde um Geräte, die mit dem gleichen Prinzip arbeiten. Sowohl der Durchlauferhitzer als auch die Gastherme arbeiten nach dem Durchlauf-Prinzip. Gas wird erst dann benötigt, wenn wirklich Warmwasser angefordert wird. Das bedeutet, dass die Gastherme erst dann Energie benötigt und damit Kosten verursacht, wenn der Warmwasserhahn betätigt wird.

Erforderlich ist hier allerdings eine gewisse Geduld, insbesondere bei älteren Geräten kann es zu Leistungsschwankungen und einen erhöhten Gasverbrauch kommen. Bei einer Badsanierung kommen deswegen moderne Durchlauferhitzer in Frage oder auch moderne Gasthermen, die dem Anspruch nach sparsamen Gasverbrauch beim Warmwasser mit Gas heizen gerecht werden.

Gastherme in der dezentralen Gruppenversorgung im Badezimmer

Die Gastherme kann in Bad oder Badezimmer sowohl in der Einzel- als auch in der Gruppenversorgung eingesetzt werden. Im Gegensatz zu einem Gas Warmwasserspeicher, der aufgrund seiner Größe inzwischen seltener im modernen Badezimmer anzutreffen ist, ist die Gastherme meist wesentlich kleiner dimensioniert. Deshalb ist sie gut dafür geeignet, um sich möglichst unauffällig in das Ambiente vom modernen Bad einzufügen.

Eine Gastherme kann zwischen 8 und 24 Kilowatt Leistung erbringen und kann damit das gesamte Badezimmer inklusive Dusche und Badewanne mit Warmwasser versorgen. Benötigt wird hier allerdings ein Kaminanschluss und Zugang zum Gasnetz des Hauses. Denkbar ist der Einsatz der Gastherme auch in einem angrenzenden Raum vom Badezimmer, um so gleichzeitig auch ein Gäste-Bad oder die Küche zu versorgen. Hier muss allerdings darauf geachtet werden, dass sich die Vorteile eines Durchlauferhitzers beim Einsatz von längeren Leitungswegen überwiegend aufheben.

Die passende Warmwasser Versorgung im Badezimmer lässt sich in einem persönlichen Gespräch direkt vor Ort mit Fachbetrieben für Badezimmer klären, die mit entsprechender Erfahrung die räumlichen Gegebenheiten beurteilen können.

[zurück zum Themenüberblick]

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Deine-Vier-Waende.com