Anmeldung Fachbetriebe
Aktualisiert: 06.12.2019

Umziehen in & nach Köln: wir besorgen die Umzugs-Helfer!

Sie überlegen, nach Köln zu ziehen oder planen einen Umzug innerhalb der Domstadt? Gute Idee, denn Köln hat neben Dom, Rhein und dem berühmten Kölner Karneval eine ganze Menge zu bieten. Zusätzlich zu der hohen Lebensqualität und den Vorzügen einer Großstadt begeistert Köln nicht zuletzt auch mit der Herzlichkeit der Bewohner und dem ganz besonderen Ambiente in dieser bunten, internationalen Stadt. Hier erfahren Sie alles über die beliebtesten Stadtteile und die aktuellen Mietpreise und erhalten jede Menge wissenswerte Informationen für Ihren Umzug in die schöne Stadt am Rhein.

Jetzt das passende Umzugsunternehmen finden!

Themenüberblick & Navigation

    1. „Das Herz der Welt“ – Köln vereint Großstadtflair mit gemütlicher Herzlichkeit
    2. Köln – die vielseitige Stadt am Rhein
    3. Welcher Kölner Stadtteil passt zu mir?
    4. Welche Faktoren sollten bei der Wohnungssuche berücksichtigt werden?
    5. Mietspiegel: Wo in Köln lebt es sich am teuersten und wo am günstigsten?
    6. Neue Projekte für neuen Wohnraum in Köln
    7. Tipps für die Wohnungssuche in Köln
    8. Umzug in Köln – mit Umzugsunternehmen oder gemietetem Transporter
    9. Umzugs-Checkliste: Woran muss man denken?
    10. Tipp für den Umzug innerhalb Kölns
    11. Tipp für den Umzug raus aus Köln
    12. Wichtige Adressen & Anlaufstellen in Köln

„Das Herz der Welt“ – Köln vereint Großstadtflair mit gemütlicher Herzlichkeit

Die Rheinländer bezeichnen ihr „Kölle“ gerne als das Herz der Welt, denn in der gastfreundlichen Domstadt treffen viele Kulturen und Nationen aufeinander und bereichern so das herzliche Miteinander in der Stadt. Mit über einer Million Einwohnern ist Köln sowohl die bevölkerungsreichste Stadt Nordrhein-Westfalens als auch die viertgrößte Stadt Deutschlands. Eine gute Infrastruktur, eine großartige Gastronomieszene, ein buntes Nachtleben und viele Sehenswürdigkeiten, wie den Kölner Dom, die schöne Altstadt und die Hohenzollernbrücke, machen diese Stadt so lebenswert. Köln überzeugt als kulturelle Metropole, als Studentenstadt und als Medienstadt. Nicht nur Kreative haben hier gute Arbeitsmöglichkeiten, sondern auch andere Arbeitszweige, wie die Auto-, Versicherungs- und Chemiebranche, sind hier vertreten. Zu den Top-Unternehmen und den größten Arbeitgebern in Köln zählen die Kölner Stadtverwaltung und die Stadtwerke, die Ford Werke, Bayer, Rewe, Axa, RWE, die Universität Köln und das Universitätsklinikum. Und wohin geht es in den Feierabendstunden und am Wochenende? Trotz des Großstadtflairs findet man in Köln viele Grünflächen und Naherholungsgebiete –entlang des Rheins und in Parks, die gut verteilt über die neun verschiedenen Bezirke der Stadt liegen.

Bildquelle: © ger1axg via Wikimedia Commons | Lizenz: CC BY-SA 3.0

Köln – die vielseitige Stadt am Rhein

Köln besteht aus neun unterschiedlichen Stadtbezirken, die sich insgesamt in 86 Stadtteile untergliedern, die hier liebevoll Veedel genannt werden. Charakteristisch für Köln ist die Zweiteilung durch den Rhein, weshalb der Kölner bei geographischen Angaben gerne von rechtsrheinisch und linksrheinisch spricht. Köln wurde während des Zweiten Weltkriegs auf beiden Seiten des Rheins stark bombardiert, was ein sehr vielseitiges Stadtbild zur Folge hat. Neben imposanten Altbauten mit Geschichte finden sich zweckmäßige Nachkriegsbauten und moderne Neubauten – hier findet jeder die passenden vier Wände für sich. Ebenso abwechslungsreich wie die Bebauung gestalten sich die Bezirke und Stadtteile – nicht nur hinsichtlich ihrer Wohnqualität und ihrer Bevölkerung, sondern auch bezüglich der Mietpreise. Der durchschnittliche Mietspiegel in Köln liegt aktuell bei 11 Euro pro Quadratmeter.

Überblick des Mitspiegels von Köln


Videoquelle: © KölnTourismus GmbH



Eine beliebte Redensart in Köln lautet: „Et hät noch immer jot jejange“. Und so wird sicher auch Ihre Immobiliensuche in Köln gutgehen. Aufgrund des stetigen Bevölkerungsanstiegs gelten die Mieten in Köln aber als vergleichsweise teuer und freie Wohnungen sind heiß begehrt. Eine genaue Vorbereitung auf den Umzug ist deshalb unerlässlich, damit Sie schnell in Ihre neue Wohnung in Köln umziehen können. Eine ausführliche Checkliste (siehe weiter unten) und gründliche Vorabüberlegungen zum favorisierten Stadtteil und Wohnungstyp helfen Ihnen dabei.

Jetzt das passende Umzugsunternehmen finden

[Zurück zum Themenüberblick]

Bildquelle: © Thomas Wolf, www.foto-tw.de | Wikimedia Commons | Lizenz: CC BY-SA 3.0

Welcher Kölner Bezirk passt zu mir?

Mögen Sie es gerne lebhaft und trubelig oder ruhig und beschaulich? Legen Sie Wert auf viele Kneipen und Cafés in Ihrer Umgebung oder ziehen Sie Parks und die Nähe zum Rhein vor? Möchten Sie lieber in einen Szenestadtteil oder in eine familienfreundliche Gegend umziehen? Damit Sie für Ihren Umzug eine Ecke in Köln finden, in der Sie sich wohlfühlen, stellen wir Ihnen die verschiedenen Stadtbezirke vor.

  • Innenstadt: In der Kölner Innenstadt pulsiert das Leben. Zwischen zahlreichen kulturellen Highlights und Sehenswürdigkeiten findet man hier unzählige Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Bars. Die Innenstadt wird von dem sieben Kilometer langen Inneren Grüngürtel umschlossen und bietet dadurch ausreichend grüne Rückzugsorte. Für diese Bandbreite an Möglichkeiten und natürlich den tollen Ausblick auf Dom und Rhein muss man tief in die Tasche greifen. Die Innenstadt zählt zu den teuersten Gegenden in Köln.
  • Ehrenfeld: Nur durch den Inneren Grüngürtel von der Innenstadt getrennt liegt der Stadtbezirk Ehrenfeld. Einst ein Arbeiterviertel, begeistert Ehrenfeld heute als trendiger Szenestadtteil, in dem Hipster, Studenten und Familien vieler Nationen miteinander leben. Neben vielen Cafés, Clubs und Restaurants findet man hier zahlreiche individuelle Läden. Dass der Bezirk in den letzten Jahren immer beliebter wurde, zeigt sich auch in den hohen Mietpreisen.
  • Kalk: Der Stadtbezirk im Kölner Osten hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt – galt er lange Zeit als „Problemviertel“, ist er heute ein weiterer Szene-Stadtteil, in dem viele multikulturelle Studenten, Familien und Kreative leben. Einkaufsmöglichkeiten, Grün- und Sportanlagen und viele Wohngebiete zeichnen Kalk aus. Die Mieten liegen hier noch etwas unter dem Kölner Durchschnitt.
  • Lindenthal: Im Westen der Domstadt liegt der Bezirk Lindenthal. Vor allem die Stadtteile Klettenberg, Sülz und Lindenthal zählen zu Kölns begehrtesten Wohngegenden. Mit dem Unicampus, den vielen Grünflächen, einem großen Angebot an Schulen und Kindergärten sowie guten Einkaufsmöglichkeiten und netten Cafés überzeugt der Stadtbezirk gerade bei jungen Menschen und Familien mit hoher Lebensqualität. Die Mietpreise hier gehören zu den teuersten der Stadt.
  • Mülheim: Mülheim, lange Zeit als „Klein Istanbul“ tituliert, liegt im Nord-Osten von Köln auf der rechten Rheinseite und zeichnet sich durch ein multikulturelles Miteinander aus. Die vielen Grünflächen locken ebenso wie die hier noch relativ günstigen Mieten.
  • Nippes: Der familienfreundliche Stadtbezirk im Norden der Rheinmetropole zeichnet sich durch ein vielseitiges Stadtbild aus. Hier kann man in imposanten Gründerzeitvillen, etwas öden Nachkriegsbauten oder niedlichen kleinen Backsteinhäusern wohnen. Mit dem Kölner Zoo, vielen Geschäften und einigen Sport- und Grünanlagen bietet der Stadtbezirk viele Annehmlichkeiten für den Alltag. Die Mietpreise entsprechen dem Kölner Durchschnitt.
  • Porz: Rechtsrheinisch und südlich der Innenstadt liegt dieser vergleichsweise günstige Bezirk, der den Kölner Flughafen, die beliebte Freizeitinsel Groov sowie das Naturschutzgebiet Wahner Heide beheimatet. Wer es etwas ruhiger mag und gerne in einen Stadtteil abseits des Innenstadttrubels umziehen mag, ist hier genau richtig.
  • Rodenkirchen: Viele Grünflächen, eindrucksvolle Villen und Einfamilienhäuser, nette kleine Wohnsiedlungen und einen kleinen historischen Ortskern bietet der Bezirk Rodenkirchen im linksrheinischen Süden der Stadt. So vielfältig wie die Architektur gestalten sich auch die Mieten innerhalb der unterschiedlichen Veedel des Bezirks.
  • Chorweiler: Als einziger der Kölner Bezirke grenzt Chorweiler nicht an die Innenstadt an. Der Bezirk im Norden Kölns hat sehr viele Gesichter: Neben Hochhäusern und Betonwüsten finden sich hier schon fast ländliche Gebiete mit vielen Grünflächen und charmanten Einfamilienhäusern. Die Mieten sind hier die mit Abstand günstigsten in ganz Köln.

Sie wollen umziehen? Jetzt Ihr Angebot anfordern!

[Zurück zum Themenüberblick]

Bildquelle: © Elke Wetzig (elya) via Wikimedia Commons | Lizenz: CC BY-SA 3.0

Welche Faktoren sollten bei der Wohnungssuche berücksichtigt werden?

Der Stadtteil, in den Sie umziehen möchten, sollte Ihnen natürlich gefallen. Darüber hinaus gibt es aber noch einiges anderes zu bedenken, was für oder gegen einen bestimmten Stadtteil spricht.

Verkehrsanbindung: Arbeiten oder studieren Sie innerhalb Kölns oder müssen Sie jeden Tag raus aus der Stadt? Haben Sie ein Auto oder möchten Sie die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen? S-Bahn, Stadtbahn und Buslinien sorgen dafür, dass der öffentliche Personenverkehr sehr gut vernetzt ist. Auch die unmittelbare Anbindung an die A1, A3, A4, A 57, A 59 und A 559 ermöglicht eine schnelle Verbindung zu Zielen in und außerhalb Kölns. Unterschätzen Sie bei der Wohnungssuche dennoch nicht die Größe dieser rheinischen Metropole. Eine Wohnung ganz in die Nähe der Arbeitsstelle kann eine große Zeitersparnis und somit viel Lebensqualität bedeuten


Schule und Kindergärten: Haben Sie Kinder? Dann achten Sie vor dem Umzug darauf, dass Sie eine geeignete Kita bzw. Schule für Ihre Kleinen finden. Damit schnell Freundschaften geknüpft werden und die Kinder sich ebenfalls über kurze Wege freuen können, empfiehlt sich eine Einrichtung in der Nachbarschaft.

Hobbies: Können Sie in dem bevorzugten Stadtteil Ihren Hobbies nachgehen? Wenn Sie häufig joggen gehen, ist ein fußläufig erreichbarer Park ein Vorteil, für Schwimmer empfiehlt sich ein Hallenbad in der Nähe und wer gerne reiten geht, sollte eher an den ländlichen Stadtrand umziehen. Erkundigen Sie sich deshalb vor dem Umzug über Fitnessstudios, Sportvereine, Musikschulen etc. in den Stadtvierteln.

Mietspiegel: Abhängig von Ihrer finanziellen Situation kommen einige Stadtbezirke vielleicht eher in Frage als andere. Ein Blick auf den Kölner Mietspiegel zeigt Ihnen, wie hoch die durchschnittliche Miete in den einzelnen Bezirken ist.

Überblick des Mitspiegels von Köln

Bildquelle: © Elke Wetzig (elya) via Wikimedia Commons | Lizenz: CC BY-SA 3.0

[Zurück zum Themenüberblick]

Mietspiegel: Wo in Köln lebt es sich am teuersten und wo am günstigsten?

Aufgrund der vielen Zuzüge nach Köln ist die Neuvermietungsquote relativ hoch. Kein Wunder also, dass die Mieten in Köln in den letzten Jahren stetig angestiegen sind. Dennoch gibt es in der schönen Stadt am Rhein auch einige Stadtbezirke, in denen Wohnungen gut erschwinglich sind. Insgesamt lässt sich sagen, dass die Bezirke rechts des Rheines etwas günstiger sind als die linksrheinischen Stadtviertel – die Ausnahme bildet der Bezirk Chorweiler. Bei den Angaben handelt es sich selbstverständlich um Durchschnittswerte; die individuelle Höhe der Miete ist abhängig von Lage, Baujahr, Qualität und Art der Wohnung.


Quadratmeterpreis Stadtteile
unter 9 Euro/m² Die günstigsten Wohnungen findet man in der Regel im Bezirk Chorweiler. Vor allem in den Stadtvierteln am nördlichen Kölner Stadtrand wie Roggendorf/Thenhoven, Worringen und Merkenich, aber auch in Fühlingen und Seeberg gibt es Wohnungen für deutlich unter 9,00 Euro/m². Etwas zentraler liegen Stammheim und Flittard im Bezirk Mülheim – sie sind ebenfalls in diesem Preissegment vertreten. Andere günstigere Viertel bietet der Bezirk Porz mit Lind, Libur und Grengel an der südlichen Stadtgrenze sowie mit Finkenberg, Wahn und Wahnheide. Auch die Stadtviertel am südlichen Kölner Stadtrand im Bezirk Rodenkirchen, wie Immendorf und Meschenich, liegen meist unter der 9,00 Euro-Grenze.
9,00–9,50 Euro/m² Die citynahen Stadtviertel des Bezirks Chorweiler, wie zum Beispiel Heimersdorf und Lindweiler, liegen bei 9,00 Euro/m². Rechts des Rheins, in den Bezirken Mülheim, Kalk und Porz, gibt es mit Buchheim, Dünnwald, Brück, Merheim, Rath/Heumar, Ensen, Ostheim und Porz einige Veedel in dieser Preisspanne. Auch einige linksrheinische Stadtteile in Rodenkirchen, wie Rondorf, Godorf und Raderthal, bieten Mieten für einen Quadratmeterpreis unter 9,50 Euro an.
9,50–10,00 Euro/m² Viele cityangrenzende, rechtsrheinische Stadtteile, wie Poll, Kalk und Humboldt/Gremberg, liegen in dieser Preisspanne. Ebenso die Stadtteile Lövenich, Weiden und Widdersdorf im eigentlich sehr teuren, linksrheinischen Bezirk Lindenthal sowie Ossendorf und Vogelsang im angesagten Bezirk Ehrenfeld.
10,00–11,00 Euro/m² Dass der Ausblick auf den Rhein die Miete in die Höhe treibt, zeigt dieses Preissegment, in dem sich die rheinnahen Stadtteile Niehl, Riehl, Mülheim und Sürth befinden. Auch Bickendorf im Bezirk Ehrenfeld zeigt sich entsprechend hochpreisig. Der einzige Stadtteil in der Innenstadt, in dem man mit etwas Glück einen Quadratmeterpreis unter 11,00 Euro bezahlt, ist die Altstadt-Nord.
Über 11,00 Euro/m² Je zentraler man in Köln wohnt, desto teurer wird es. Nahezu alle Stadtteile in der Innenstadt liegen bei Mietpreisen, die deutlich über 11,00 Euro pro Quadratmeter liegen. Gerade in der Neustadt bezahlt man im Durchschnitt fast 13,00 Euro. Aber auch die nobleren Stadtteile im Bezirk Lindenthal, wie Klettenberg, Sülz, Junkersdorf und Lindenthal, sind hochpreisig. Wer im Szenestadtteil Ehrenfeld wohnt, muss ebenfalls tief ins Portemonnaie greifen. Auch die citynahen Stadtteile des Bezirks Rodenkirchen, wie Zollstock, Raderberg und Bayenthal, verlangen hohe Mieten.

Quelle: https://www.koeln.de/immobilien/mietspiegel.html

Wie viel kostet ein Umzug? Jetzt günstige Angebote anfordern!

[Zurück zum Themenüberblick]

Neue Projekte für neuen Wohnraum in Köln

Neue Bauprojekte in Köln sollen dafür sorgen, dass die Wohnungsknappheit verringert wird. Wir stellen Ihnen einige der Projekte vor:

  • Deutzer Hafen: Auf dem großen Hafengebiet soll ein gemischtes Stadtquartier zum Wohnen und Arbeiten entstehen. Wohnungen für fast 7.000 Menschen und Büros für 6.000 Arbeitsplätze sind ebenso geplant wie kulturelle und soziale Angebote sowie mehrere Grünanlagen.
  • Porz-Lind: Hier sollen auf Flächen, die bereits dem Bund gehören, bis zu 800 neue Wohneinheiten entstehen.
  • Rodenkirchen-Sürth: In der Bergstraße sollen auf dem großen Parkplatz zwei große Neubauten mit Wohnungen, Gewerbeflächen und Tiefgaragen errichtet werden.
  • Ehrenfeld: In der Venloer Straße am Alpener Platz entstehen mitten in Kölns beliebtestem Stadtviertel Neubauten mit 225 Wohneinheiten.
  • Mülheim-Buchheim: Ein neues Wohnquartier mit 44 Einfamilienhäusern in grüner Lage entsteht zukünftig im Gauweg.

[Zurück zum Themenüberblick]

Tipps für die Wohnungssuche in Köln

Ob im angesagten Ehrenfeld, in der geschichtsträchtigen Altstadt, im gehobenen Klettenberg oder in einem der anderen Stadtteile Kölns – wenn die Entscheidung gefallen ist, in welches Gebiet Sie umziehen möchten, dann können Sie sich auf die Suche nach einer passenden Wohnung oder einem geeigneten Haus begeben. Neben den diversen Immobilienportalen bietet sich auch ein Blick in die stadtteilbezogenen Wochenblätter, wie zum Beispiel den Kölner Wochenspiegel, und in die Tageszeitungen, wie die Kölnische Rundschau oder den Kölner Stadt-Anzeiger, an. Wenn die Zeit knapp und das Budget groß ist, kann es Zeit und Nerven schonen, einen Makler mit der Wohnungssuche zu beauftragen. Geringverdiener hingegen haben die Möglichkeit, sich Unterstützung von einer Wohnungsbaugenossenschaft zu holen. So können Sie sich gerade bei gemeinnützigen Genossenschaften bezahlbaren Wohnraum sichern. Studierende der Universität Köln, der Deutschen Sporthochschule, der Technischen Hochschule, der Kunsthochschule oder einer anderen Kölner Hochschule haben die Chance auf ein Zimmer in den 88 Wohnheimen vom Kölner Studierendenwerk. Vor allem Studenten, Singles oder Menschen, die sich ein Leben in einer WG vorstellen können, sollten unbedingt einen Blick auf die Schwarzen Bretter der Unis und Fachhochschulen werfen.

[Zurück zum Themenüberblick]

Umzug in Köln – mit Umzugsunternehmen oder gemietetem Transporter

Sobald Sie eine Immobilie gefunden haben, ist es ratsam, mit der konkreten Umzugsplanung zu beginnen. Entscheiden Sie sich, ob Sie ein professionelles Umzugsunternehmen mit Ihrem Wohnungswechsel beauftragen möchten oder ob Sie den Umzug alternativ mit freiwilligen (oder gebuchten) Umzugshelfern in Eigenregie durchführen wollen. Je nach Umfang und Wert Ihres Hab und Guts sollten Sie sich reichlich überlegen, ob es nicht besser wäre, eine seriöse Umzugsfirma oder Spedition anzuheuern. Das gestaltet sich zwar etwas teurer, erspart dafür aber eine Menge Stress, Zeit und Arbeit. Zu bedenken ist außerdem, dass vor allem die Kölner Altbauten mit engen Treppenhäusern ausgestattet sind – was im Alltag charmant wirkt, kann beim Umzug zur riskanten Möbel-Stolperfalle werden. Ein weiterer Vorteil des Umzugsunternehmen: Das Umzugsgut ist in der Regel gut versichert. Wir empfehlen Ihnen, Kostenvoranschläge von verschiedenen Umzugsfirmen anzufordern, um das Preis-Leistungs-Verhältnis zu vergleichen. Gerne sind wir Ihnen dabei behilflich und schicken Ihnen mehrere Angebote zum Vergleich. Übrigens: Eine frühzeitige Planung zahlt sich aus – denn so bekommen Sie Ihren Wunschtermin für den Umzug und in vielen Fällen spezielle Konditionen für Frühbucher. Gleiches gilt übrigens für die Anmietung eines Umzugstransporters. Auch hier rechnet es sich, wenn Sie sich rechtzeitig um die Buchung kümmern und Angebote vergleichen.

Unser Tipp: Denken Sie vor Ihrem Umzug daran, für den Umzugstag eine Halteverbotszone einrichten zu lassen. Die Parkplatzsuche in der Kölner Innenstadt kann durchaus zu einer langwierigen Angelegenheit werden – noch schlimmer wird es mit einem großen Möbelwagen. Sichern Sie sich deshalb eine eigene Parkzone direkt vor der Haustür. Die Erlaubnis für die Einrichtung der Bedarfshaltezone kann beim Amt für Straßenverkehrs- und Ordnungsangelegenheiten beantragt werden – und zwar mindestens zwei Wochen vor dem Umzugstag.

Ansprechpartner für Strassenverkehrs- und Ordnungswidrigkeiten

Ob Privathaushalt oder Firmenumzug – wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach einem geeigneten, günstigen Umzugsunternehmen. Jetzt das passende Umzugsunternehmen finden!

Bildquelle: © Free Pik

[Zurück zum Themenüberblick]

Umzugs-Checkliste: Woran muss man denken?

Wer glaubt, dass die Wohnungssuche bei einem Umzug schon die halbe Miete ist, der irrt. Denn neben dem Packen der Umzugskartons und dem eigentlichen Umzug steht eine Menge Organisatorisches auf dem Plan.

    1. Umzugstermin festlegen (evtl. Urlaub beantragen)
    2. Umzugsunternehmen finden bzw. Helfer und Transporter organisieren
    3. Mietvertrag fristgerecht kündigen (evtl. Nachmieter finden)
    4. Handwerker für Renovierungen in der neuen (und ggf. alten) Wohnung finden
    5. Wohnung ausmessen und Möbel kaufen/Einrichtung planen
    6. Kinder frühzeitig vor dem Umzug an Schule/Kindergarten anmelden
    7. Hab & Gut durchsehen, aussortieren und evtl. Sperrmüll beantragen
    8. Alles sorgfältig in Umzugskartons verpacken
    9. Telefon- und Internetanbieter fristgerecht kündigen (vorher verschiedene Anbieter vergleichen)
    10. Strom-, Gas- und Wasseranbieter fristgerecht kündigen (vorher verschiedene Anbieter vergleichen)
    11. Erlaubnis für Halteverbotszone beantragen
    12. Abos und Mitgliedschaften fristgerecht kündigen
    13. Nachsendeantrag bei der Deutschen Post stellen
    14. Adressänderung mitteilen (Finanzamt, Banken, Versicherungen etc.)
    15. Ummeldung beim Einwohnermeldeamt (bis zu 14 Tage nach Umzug)
    16. Ummeldung bei der Zulassungsstelle unmittelbar nach dem Umzug
    17. Ummeldung bei der Rundfunkgebührenstelle unmittelbar nach dem Umzug

[Zurück zum Themenüberblick]

Tipp für den Umzug innerhalb Kölns

Sie sind Kölner und möchten es bleiben? Bedenken Sie, dass Sie sich dennoch bei Einwohnermeldeamt, KFZ-Zulassungsstelle und Co. ummelden müssen – selbst wenn Sie die Stadtgrenze nicht verlassen.

Gut zu wissen: Es ist egal, in welchem Kundenzentrum Sie sich ummelden – Sie können das auch in Ihrem alten Bezirk machen, falls das für Sie komfortabler ist.

Tipp für den Umzug raus aus Köln

Sie wollen Köln verlassen und in eine andere Stadt in Deutschland oder im Ausland ziehen? Gerne unterstützen wir Sie bei einem Umzug außerhalb der Rheinmetropole. Wir haben nicht nur zu regionalen, sondern auch zu deutschlandweiten und internationalen Umzugsunternehmen gute Kontakte und ermitteln für Sie die günstigsten Angebote.

[Zurück zum Themenüberblick]

Wichtige Adressen & Anlaufstellen in Köln

Einwohnermeldeämter in den Bezirken:
Kundenzentrum Chorweiler, Bezirksrathaus Chorweiler, Pariser Platz 1, 50765 Köln
Kundenzentrum Ehrenfeld, Bezirksrathaus Ehrenfeld, Venloer Straße 419-421, 50825 Köln
Kundenzentrum Innenstadt, Laurenzplatz 1-3, 50667 Köln
Kundenzentrum Kalk, Bezirksrathaus Kalk, Kalker Hauptstraße 247-273, 51103 Köln
Kundenzentrum Lindenthal, Bezirksrathaus Lindenthal, Aachener Straße 220, 50931 Köln
Kundenzentrum Mülheim, Bezirksrathaus Mülheim, Wiener Platz 2a, 51065 Köln
Kundenzentrum Nippes, Bezirksrathaus Nippes, Neusser Straße 450, 50733 Köln
Kundenzentrum Porz, Bezirksrathaus Porz, Friedrich-Ebert-Ufer 64-70, 51143 Köln
Kundenzentrum Rodenkirchen, Bezirksrathaus Rodenkirchen, Hauptstraße 85, 50996 Köln

Zulassungsstelle für Kraftfahrzeuge:
Zulassungsstelle Köln, Max-Glomsda-Straße 4, 51105 Köln

Recyclinghöfe:
Wertstoff-Center Ossendorf, Butzweilerstr. 50, 50829 Köln
Wertstoff-Center Gremberghoven, August-Horch-Str. 3, 51149 Köln
Recyclinghof Köln-Niehl, Geestemünder Straße 20, 50735 Köln
Recyclinghof Köln-Heumar, Wikingerstraße 100, 51107 Köln
Umweltzentrum Köln, Niehler Str. 254, 50735 Köln

Selfstorage-Anbieter:
Wer seine Sachen sicher und flexibel zwischenlagern möchte, kann dies in den Lagerräumen und Lagerboxen dieser Anbieter machen:

Umzugsunternehmen und Speditionen:

Es gibt in Köln viele Speditionen und Umzugsunternehmen, die Ihren Umzug professionell und schnell über die Bühne bringen. Gerne helfen wir Ihnen dabei, den passenden Anbieter zu finden. Jetzt das passende Umzugsunternehmen finden!

[Zurück zum Themenüberblick]