Anmeldung Fachbetriebe
Aktualisiert: 30.07.2019

Für jeden die passende neue Küche

Vielleicht wird es die erste eigene, vielleicht wird die seit vielen Jahren vorhandene Küche ersetzt. Jedenfalls ist die Entscheidung gefallen, dass eine neue Küche erworben wird. Wo, in welchem Umfang oder mit welchem Design steht noch nicht fest? Anlaufstellen für die Entscheidungsfindung gibt es viele. Genauso wie Ideen und Hilfen, um die Planung reibungsfrei und schnell über die Einrichtungsbühne zu bringen.

Themenüberblick & Navigation

Neue Küche, neues Glück - neue Planung?

Die Nutzungsdauer von Küchen ist lang: Gut 15 bis 20 Jahre werden Küchen unverändert verwendet. Dann ist sie so veraltet, dass eine neue Küche lockt. Schließlich hat sich in der Zeit einiges im Bereich der Arbeitsergonomie, der Materialverarbeitung und vor allem im Design verändert. Wer viele Jahre mit einer bestimmten Anordnung in der Küche gekocht und gebacken hat, mag sich nur schwer eine andere Konstellation von Schränken, Kochfeld und Kühlschrank vorstellen. Trotzdem lohnt der Gang zum Fachbetrieb, um die neue Küche von Grund auf zu planen. Auch wenn seit Jahren der Platz neben dem Kochfeld etwas beengt war - es muss ja nicht so bleiben!

So könnte die neue Küche aussehen?!© bmak - Fotolia.com

Die moderne Küche stellt Forderungen, die ganz einfach mit einer neuen Küche erfüllt sind. Ergonomische Arbeitsweisen durch Einteilung in Küchenzonen, klares, frisches Design, aufgeräumte Anordnung von Geräten, Schränken und Accessoires. Manches Altbewährte lässt sich oft trotz neuer Küche behalten. Wer bislang eine Essecke in der Küche integriert hatte, wird kaum darauf verzichten wollen. Zumal die moderne Küche ausdrücklich Sitz- und Essplätze aufnimmt und mit geschickten Raumsparlösungen kombiniert. Bei geringerem Raumbedarf größeren Komfort, individuell auf die tatsächlichen Bedürfnisse ausgerichtet. Die Küchengestaltung ist in den letzten Jahren deutlich individueller und flexibler geworden.

Wo findet sich Ihre neue Küche?

Die ersten Ideen begegnen einem oft in Gesprächen und in den Küchen von Freunden oder der Familie. Küchenstudios bieten eine umfassende Auswahl zur Orientierung. Baumärkte und Möbelmärkte wie beispielsweise Ikea locken außerdem mit vergleichsweise preisgünstigen Küchen. Schnäppchen und besondere Einzelstücke allerdings, die stöbert man am besten über spezielle Internetportale auf. Wenn es um den Kontakt zu Fachbetrieben für Küchengestaltung geht, dann liefert Moderne-kueche.com übrigens eine kostenfreie Postleitzahlensuche, mit der regionale Fachbetriebe ausgeliefert werden. Das erspart die manchmal etwas umständliche Suche nach kleineren spezialisierten Fachbetrieben und Küchenstudios.

Vorbereitend auf die neue Küche: Listen mit den liebsten Küchengeräten, den eigenen Kochgewohnheiten, dem Aufmaß der Küche und Anforderungen beispielsweise bei Mietverhältnis sind gut im Gepäck aufgehoben. Die Küchenplanung vereint einige Schritte, die aber nach und nach zusammen mit einem guten Ansprechpartner abgearbeitet werden. Vom professionellen Aufmaß durch ein Küchenstudio bis hin zu Auswahl und Einbau - in professionellen Händen ist das Projekt neue Küche gut aufgehoben.

Angebot für die neue Küche anfordern

Deine-vier-Waende.com macht es leicht, Angebote zum geplanten Projekt "Neue Küche" anzufordern. Angegeben werden muss die Art des Projekts, also Renovierung, komplette Neuplanung oder Einbau von Einzelgeräten, gewünschter Stil und Küchenform, einzuplanende Geräte und der Standort der Küche. Persönliche Daten werden nur soweit abgefragt, wie sie für die Angebotserstellung notwendig sind. Fachbetriebe in Ihrer Region melden sich darauf hin bei Ihnen mit einem passenden Angebot.

Was sollte im Angebot enthalten sein? Lieferfristen, Aufbauzeiten, Stundenlohn für Sonderanfertigungen sind Elemente im Angebot für die neue Küche, die nicht fehlen dürfen. Individuelle Beratung und das Küchenaufmaß vor Ort sind wichtige Punkte, um die neue Küche ganz reibungslos im eigenen Heim zu begrüßen.

Dürfen es noch einige Anregungen für die neue Küche sein? Die Abschnitte zu Küchentrends, Designküchen und zu kleinen Küchen listen viele Tipps auf, wie die moderne neue Küche aussehen kann.

[zurück zum Themenüberblick]

Die Küche soll wohnlich sein, möglichst in ein offenes Konzept integriert, mit dem Anspruch "gemütlicher Lebensmittelpunkt". In der Sprache von Designern und Küchenplanern ist sogar von verschiedenen Wohntypen die Rede, die die Küchentrends individuell auf verschiedene Lebensbereiche und deren Anforderungen zuschneiden. Vom Single bis hin zur Großfamilie, vom kleinen bis zum großen Budget lassen sich die aktuellen Küchentrends umsetzen.

Küchentrends heute: Ergonomie, Farbe, schlichtes Design & High-Tech

Alle zwei Jahre ruft die Fachmesse LivingKitchen in Köln die Akteure der Branche zusammen, um Trends zu präsentieren und sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen. Wer eine neue Küche plant und nach aktuellen Küchentrends sucht, ist dort genau richtig. Für das südliche Deutschland und Österreich ist die Fachmesse mit Standort in München und Salzburg die Alternative, wenn es um neue Küchentrends geht.

Küchentrends live erleben auf der LivingKitchen KölnNeue Küchentrends live erleben, wie hier auf der LivingKitchen in Köln am Stand der Fima HÄCKER | Bildquelle: Koelnmesse Bilddatenbank

Aktuelle Küchentrends: fünf Trends für neue Küchen

Modern, offen und wohnlich - soweit klar. Wie setzen sich diese Maßstäbe aber in aktuelle Küchentrends um?

  • Küchentrends, die erste: Ergonomie und Bedienbarkeit

Auf Knopfdruck lassen sich Arbeitsflächen und Kochinseln absenken oder anheben. Die Ergonomie steht ganz weit oben auf der Hitliste der aktuellen Küchentrends. Auf diese Weise werden auch gleich platzsparende Konzepte integriert. Neue Küchentrends machen aus der Kücheninsel einen Esstisch oder den gemütlichen Versammlungsort für Feiern - auf Knopfdruck. Ofentüren sind versenkbar, um leichteren Zugang zum Braten zu schaffen, keine Türen oder Klappen sind noch länger im Weg.

  • Küchentrends, die zweite: Knallige Farben und Muster liegen weit vorn

Neue Küchentrends legen Farben vor, die teils seit Jahrzehnten nicht mehr in Küchen zu sehen waren: Blau ist als Farbe zurück und lässt sich als kühles Element in modernen Küchen unterbringen. Aber auch Gewürzfarben wie Curry oder Kurkuma liegen im Trend. Knalliges Pink zu klassischem Schwarz ist vielleicht nicht für jeden Haushalt das passende, optisch aber eine echte Augenweide für großzügige Wohnkonzepte.

  • Küchentrends, die dritte: (fast) alles ist möglich bei Fronten und Arbeitsplatten

Arbeitsplatten werden filigraner und schmaler und nehmen maximal die Tiefe einer Frontabdeckung ein. Die Optik der Küche wirkt durch neue Küchentrends leichter und wohnlicher. Edelstahl wird für Arbeitsplatten, Fronten und Korpus eingesetzt - ganz wie im Profi-Bereich. Glatte und geriffelte Flächen wechseln sich ab, Marmor als zeitloser Klassiker lässt sich mittlerweile sogar für Türfronten einsetzen.

  • Küchentrends, die vierte: neue Geräte für die Küche

Aktuelle Küchentrends sind nichts ohne neue technische Errungenschaften. Besonders im Fokus stehen Dunstabzugshauben. Versenkbar oder im Ceranfeld integriert sind gleichzeitig leistungsstark und extrem leise. Neue Küchentrends bedeuten auch: Induktionsfelder erkennen selbstständig die Topfgröße, Gaskochfelder lassen sich frei in einer Arbeitsplatte arrangieren. Aktuelle Küchentrends holen außerdem die Geräte der Profis in den heimischen Bereich: Dampfgarer und Co. haben endgültig ihren festen Platz in der modernen Küche erobert.

  • Küchentrends, die fünfte: die neue Küche geht ins Detail

Neue Küche, neue Küchentrends, aber altes Prinzip: Detailtreue steht vorn. Wie aus einem Guss sollen neue Küchentrends sich nahtlos zusammenfügen. Der Kühlschrank in knalligen Bonbon-Farben passt automatisch die Temperatur im inneren an, damit keine Lebensmittel mehr verderben, Türen öffnen sich automatisch. Die Oberflächen sind schmutzunempfindlich und leicht zu reinigen. Alle Details wirken zusammen, um das gemeinsame Kochen und Essen noch angenehmer zu machen.

Aktuelle Küchentrends, auf einer Messe oder in einem Ausstellungsraum bewundert, lassen sich mit dem entsprechenden Fachbetrieben für Küchenplanung durchsprechen und umsetzen.

[zurück zum Themenüberblick]

Was gilt heute als moderne Küche?

Was ist schon modern? Auf der Höhe der Zeit, gerade angesagt, aktuell - das sind die Bedeutungen von modern. In Bezug auf Küchen wird es etwas schwierig, dieses Wort anzuwenden. Denn Küchen werden nur alle 10 bis 15 Jahre ausgetauscht, viele sogar noch später. Eine moderne Küche muss also zwangsläufig noch etwas mehr mitbringen, um nicht schon im nächsten Jahr völlig veraltet zu wirken.

Ansprüche an Moderne Küchen: modern ist, was sich Ihrem Leben anpasst

Eine moderne Küche passt sich Ihrem Leben an Eine moderne Küche sollte vor allem Ihnen und Ihren Vorlieben gefallen | © Jeanette Dietl -
Fotolia.com
Die Ansprüche an eine neue Küche sind so umfangreich wie simpel: Die moderne Küche soll bitte alltagstauglich sein, nicht in jedem anderen Haushalt stehen, ergonomisches Arbeiten ermöglichen, zum Wohnkonzept passen und technisch auf dem neuesten Stand sein. Möglichst preisgünstig und stabil wird oft noch zusätzlich genannt. Moderne Küchen sind darüber hinaus auch der Dreh- und Angelpunkt in den meisten Haushalten. Hier wird gelacht, zusammen gekocht und gegessen. Manchmal wird hier auch gearbeitet, gelesen oder mit Freunden gefeiert. Das klappt nur, wenn moderne Küchen einen Anspruch vor allen anderen erfüllen: Sie müssen gemütlich und einladend wirken.

Die moderne Küche: Alltagstauglich, bitte!

Im Klartext bedeutet das, möglichst pflegeleichte, belastbare Fronten und Arbeitsplatten. Ob Familie, Freunde oder Arbeitskollegen - bei jeder Benutzung soll die moderne Küche leicht zu reinigen sein. Und widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und Flecken bleiben. Moderne Materialien für Arbeitsplatten und Fronten machen das möglich. Flexibilität gehört ebenfalls dazu. Manchmal begleitet die moderne Küche in Form einer Modulküche durch die ersten Jahre und reist von Wohnung zu Wohnung mit.

Einzigartiges Design in der modernen Küche

Individuelle Gestaltung und eine geschickte Anordnung der Küchenelemente sind für moderne Küchen wichtig. Selbst wenn die moderne Küche eigentlich "von der Stange" kommt, lässt sie sich individuell gestalten. Über verschiedenartige Fronten, exklusive Glasfronten und beleuchtete Schubläden lässt sich aus jeder erschwinglichen modernen Küche ein besonderes Einzelstück machen.

Moderne Küchen und die Arbeitsteilung

Die Frankfurter Küche war als Modell der ersten Einbauküchen ein echter Vorreiter. Inzwischen ist die ergonomische Küche allerdings etwas weiter, wenn es um die Küchenzonen und korrekte Arbeitshöhen angeht. Mindeststandard an moderne Küchen sind die Einteilung in die wichtigen Küchenzonen, die leichte Erreichbarkeit von zentralen Elementen wie Herd, Spüle und Abfalltrennsystem sowie die Möglichkeit, auch zu mehreren Personen bequem in der Traumküche zu kochen.

Schwimmende Grenzen von Küche und Wohnraum

Im Grunde genommen sind offene Küchen bereits in Deutschlands Wohnungen angekommen. Wer moderne Küchen sucht, findet in der Regel Konzepte, die sich für offene Wohnküchen eignen. Das macht moderne Küchen so beliebt: Sie sind offen konzipiert und laden zur Unterhaltung ein, während parallel das Essen zubereitet wird. Wer seine moderne Küche doch lieber abgrenzt, ist mit einer Kücheninsel gut beraten. Moderne Küchen richten sich im Stil oft nach dem herrschenden Einrichtungsgeschmack. Was noch vor einigen Jahren hinter einer geschlossenen Türe verborgen war, wird inzwischen stolz als Erweiterung des Wohnraums präsentiert.

Technik, die entlastet

Wie wichtig die Technik in der modernen Küche ist, zeigt sich, wenn sie mal ausfällt. Im Idealfall leisten Geschirrspüler, Backofen und Herd still und leise ihren Dienst. Als Ergänzung findet sich in der modernen Küche mittlerweile einiges an ergänzender technischer Ausstattung. Leistungsstarke Dunstabzugshauben, Dampfgarer und verschiedene Kochfelder von Induktion über Gas bis zur Grillplatte erhöhen den Komfort.

Fachbetriebe für Küchengestaltung sorgen mit ihrem Fachwissen für moderne Küchen und eine Ausstattung, die individuell auf jedes Bedürfnis zugeschnitten ist.

[zurück zum Themenüberblick]

Das Mietrecht und der Wunsch nach einer neuen Küche

Das Verhältnis von Immobilieneigentümern und Mietern hält sich in Deutschland beinahe die Waage. Fast 50 Prozent wohnen zur Miete, etwas über 50 Prozent besitzen Eigentum in Form von Wohnungen oder Häusern. Durch diese Verteilung hat die Küche in der Mietwohnung in Deutschland eine besondere Stellung. Das schlägt sich im Mietrecht nieder, denn als Mieter greifen zusätzliche Anforderungen an Einbauküche und Mietverhältnis.

Per Mietrecht zur neuen Einbauküche? Küchenmodernisierung für Mieter

Mietrecht bei EinbauküchenWas tun, wenn die alte Küche in der Mietwohnung oder im Miethaus nicht mehr gefällt? |
© pureshot - Fotolia.com
Wer zur Miete wohnt, der braucht im Idealfall keine neue Küche planen oder kaufen. Denn meistens wird eine Einbauküche zur Ablöse vom Vormieter angeboten oder ist direkt über den Mietvertrag in der Miete enthalten. Wenn in der Anzeige von "Küche möbliert" oder "mit Küche" ausgeschrieben ist, wird in der Regel eine Kombination aus Spüle, Herd und Kühlschrank gemeint. Ein Geschirrspüler gehört aktuell noch nicht zum Stand der Technik, auch wenn eine neue Küche in der Regel damit ausgestattet wird. Im Mietrecht ist klar definiert, dass auch die Einbauküche im Miethaus, sobald sie in der Miete enthalten ist, den üblichen Instandhaltungsregeln unterliegt. Damit ist der Vermieter für Reparaturen und den Austausch von defekten Elektrogeräten zuständig.

Wer seine Einbauküche als Mieter mitbringt, der muss sich an folgendes halten:

  • Durchbrüche für Dunstabzugshauben dürfen nur auf ausdrückliche Genehmigung des Vermieters durchgeführt werden
  • Die Küche selbst darf in der Küche beziehungsweise der Wohnung nach eigenen Vorstellungen aufgestellt werden
  • Wasser- und Stromleitungen sind in der Regel klar festgelegt; Änderungen an den Anschlüssen bedürfen auch der Zustimmung des Vermieters

Ob ein Nachmieter die Einbauküche später ablöst, ist individuell. Der Vermieter hat spätestens zum Ende des Mietvertrags das Recht, eine eigene Lösung für die Einbauküche zu verwenden. Für Mieter mit häufigem Wohnortswechsel ist es deshalb oft sicherer, nur Wohnungen mit vorhandener Einbauküche zu mieten, statt als Mieter eine neue Küche zu kaufen. Flexible Lösungen statt einer Einbauküche, wie Modulküchen, Single- und Schrankküchen sind Alternativen für die, die zur Miete wohnen und die Flexibilität samt eigener Küche behalten wollen.

Wenn die Küche im Miethaus abgenutzt ist

Wann gilt eine Einbauküche im Mietrecht als abgenutzt? Die Entscheidungen sind unterschiedlich, zwischen 10 und maximal 25 Jahren reichen die Gerichtsentscheide. Das Mietrechtslexikon hat hier eine Zusammenfassung der wichtigen Punkte und Entscheide im Mietrecht online gestellt.

Die Abnutzung orientiert sich an der tatsächlichen Abnutzung und der Gebrauchsfähigkeit. Wenn einem als Mieter die 20 Jahre alte Küche schlichtweg unmodisch erscheint, ist das kein Grund zum Austausch. Eine neue Küche bietet sich dann an, wenn die Mietwohnung durch eine nicht nutzbare Küche mit wackelnden Türen und defekten veralteten Elektrogeräten nur noch schwer vermietet werden kann. Auf Eigeninitiative hin erhalten Mieter selten eine neue Einbauküche zur Miete gestellt. Allerdings haben Mieter laut Mietrecht in der Mietwohnung die Pflicht, regelmäßig auf Missstände hinzuweisen. Die neue Küche muss dann mindestens gleichwertig im Vergleich zur vorhandenen Küche ausgestattet sein. Küchentrends finden sich in einer Mietwohnung also eher mit großer Zeitverzögerung ein - solange die Wohnung mitsamt der Küche gemietet wird.

Fachfirmen für Küchenplanung sind oft auch Kenner im Mietrecht beziehungsweise haben die Kontakte für entsprechende Anwälte für Mietrecht, wenn es um eine neue Küche in Miethaus oder Mietwohnung geht.

[zurück zum Themenüberblick]